Abraham Lincoln wurde zum Präsidenten gewählt – 1861

Abraham Lincoln wurde zum Präsidenten gewählt – 1861

Lincoln war Verfechter für die Abschaffung der Sklaverei, was zur Spaltung in den Vereinigten Staaten führte und einen Krieg zwischen der Union und der Konföderation verursachte.
Am 4. März 1861 hielt Lincoln die Inaugurationsrede anlässlich der Amtseinführung. Dies war ein historisches Ereignis. Lincoln kämpfte gegen die Sklaverei und machte es deutlich, dass er einer Spaltung der Union auf jeden Fall entgegentreten will. Die Südstaaten traten für einen Austritt aus der Union ein.
Zu dieser Zeit gaben sieben Länder ihren Austritt aus der Union (sog. Sezession) bekannt und gründeten die Konföderierten Staaten von Amerika (Konföderation). Dies waren South Carolina, Mississippi, Georgia, Florida, Alabama, Louisiana und Texas.
Lincoln versuchte in seiner Rede versöhnliche Töne gegenüber dem Süden anzuschlagen. Doch war er entschlossen die Sezession zu stoppen. Es ist interessant, dass er gerade anlässlich der Rede seinen bekannten Bart wachsen ließ.
Schon im April 1861 begann der Amerikanische Bürgerkrieg und dauerte bis 1865, als die Konföderation kapitulierte. Nur eine Woche später wurde Lincoln, der inzwischen zum zweiten Mal zum Präsidenten gewählt wurde, in einem Theater in Philadelphia getötet. Der Schauspieler und Spion John Wilkes schoss auf Lincoln mit einer Pistole aus nächster Nähe.

Facebook Comments

Related posts