Kapitulation Italiens – 1943

Kapitulation Italiens – 1943

Die Deutschen reagierten schnell und besetzten den Großteil Norditaliens

Italien war ein Verbündeter von Hitlers Drittem Reich, doch nachdem Mussolinis faschistische Regierung abgesetzt worden war, war es nur eine Frage der Zeit, bis sich die Italiener von Hitler lossagen. Die Situation war empfindlich, weil die Deutschen planten, Italien zu besetzen, falls es im Krieg die Seite wechselt. Nach der Absetzung Mussolinis führten Marschall Pietro Badoglio als Ministerpräsident und König Viktor Emanuel III. als Monarch das Land. Es ist interessant, dass Marschall Badoglio den schmeichelhaften Titel des Herzogs von Adis Abeba (der Hauptstadt Äthiopiens) trug und Viktor Emanuel amtierte nicht nur als König Italiens, sondern auch als König von Albanien und auch Kaiser von Abessinien (bis Mai 1941).

Badoglio stimmte der Kapitulation zu, weil ihm General Eisenhower mit einem Luftangriff auf Rom drohte. Badoglio hat aber aus Angst vergessen, Hitler darüber zu informieren und floh stattdessen zusammen mit König Viktor Emanuel III. schon am nächsten Tag aus Rom in die Stadt Brindisi im Süden Italiens. Zu dieser Zeit landeten britische und andere alliierte Truppen bereits in Süditalien und bereiteten sich für den Durchbruch nach Norden vor.

Unter den italienischen Zivilisten, aber auch den Soldaten herrschte Verwirrung, da man ihnen nichts über den Frontwechsel mitteilte und sie nicht mehr wussten, auf welcher Seite sie sich gerade befinden. Die Wehrmacht reagierte schnell und nahm einen Großteil Italiens einschließlich Rom ein. Die Alliierten würden in den nächsten Monaten blutige Schlachten überstehen müssen, um die deutsche Wehrmacht aus Italien zu vertreiben.

Facebook Comments

Related posts