Henry Kissinger wird Außenminister der Vereinigten Staaten – 1973

Henry Kissinger wird Außenminister der Vereinigten Staaten – 1973

Kissinger beendete sein Studium der Politikwissenschaft an der Harvard und promovierte an einem historischen Thema
Als er US-Außenminister wurde, behielt Kissinger seine frühere Position des Nationalen Sicherheitsberaters des Präsidenten. Weder vor noch nach ihm hielt niemand gleichzeitig beide Ämter. Nach dem Ende seines Studiums unterichtete Kissinger auch weiterhin an der Harvard als Universitätsprofessor. 1973 wurde Kissinger der Friedensnobelpreis für seine Rolle bei der Beendigung des Vietnamkrieges verliehen.

Facebook Comments

Related posts