3D-Scannen eines Schinkens

3D-Scannen eines Schinkens

Amerikanischer Anthropologe Bernard Means, ein Spezialist für 3D-Scannen archäologischen Artefakten und Direktor des Labors für virtuelle Erhaltung (Eng. Virtual Curation Laboratory) hat kürzlich diese Methode auf zwei ungewöhnliche Exponate aus dem Museum Isle of Wight County in der Stadt Smithfield im US-Bundesstaat Virginia. Die Objekte sind ein 113 Jahre alter Schinken und 126 Jahre alte Erdnüsse. Der Schinken aus der Umgebung ist heutzutage als Kulturerbe geschützt. Dieses Exemplar der Marke Gwaltney diente lange als eine Art Maskotte des Unternehmens.
Die nicht so berühmte Erdnüsse wurden im demselben Unternehmen hergestellt, die sich früher auch mit der Verarbeitung von Erdnüssen beschäftigte. 3D-Kopien von alten Lebensmitteln werden als Lehrmittel für Studenten von Means und wahrscheinlich als Teil einer größeren Ausstellung über die pflanzlichen und tierischen Nahrungsmittel.
Die Museumsdirektorin Jennifer England stellte fest, dass das Verfahren von Means für ihre Institution sehr nützlich ist.

Facebook Comments

Related posts