In den Niederlanden Massengrab Caesars Gegner gefunden

In den Niederlanden Massengrab Caesars Gegner gefunden

Archäologen der Freien Universität (VU) in Amsterdam haben sterbliche Überreste der Angehörigen der germanischen Stämme Tenkterer und Usipeter gefunden, die vor und während der Schlacht gegen Caesars Legionen 55 vor Christus getötet wurden.
Die Schlacht fand am Zusammenfluss von Maas und Waal in der Nähe der Stadt Kessel in den südlichen Niederlanden statt. Es geht um das älteste bekannte Schlachtfeld auf dem Gebiet des betreffenden Landes. Schon früher wurde auf diesem Gebiet von Schwerten, Speerspitzen und anderen Waffen sowie den sterblichen Überresten von mehr als 100 Menschen berichtet. Neue Methoden und Analysen haben gezeigt, dass die Überreste aus dem ersten Jahrhundert v. Chr. stammt. Die germanischen Stämme Tenkterer und Usipeter sind nicht lokaler Herkunft, sondern sind auf der Flucht vor einem anderen germanischen Stamm – den Sueben – gekommen. Von den Römern haben sie nach Asyl gesucht, aber dieses wurde abgelehnt. So kam es zur Schlacht, in der die Römer von Julius Caesar geführt wurde. In der Schlacht, die Caesar selbst in seinem Buch Kommentare über den Gallischen Krieg beschrieb, wurden etwa 150 000 Menschen getötet. Unter den getöteten Germanen waren nicht nur Krieger, sondern wurden fast alle Angehörigen der erwähnten Stämme massakriert. Heutzutage würde dies als Völkermord verurteilt.

Facebook Comments

Related posts