Tod von Conan der Bretagne – 1171

Tod von Conan der Bretagne – 1171

Conan starb ohne Söhne, somit hörte die Herrschaft der Dynastie Penthièvre über die Bretagne auf.

An diesem Tag im Jahre 1171 starb der Herzog von der Bretagne namens Conan IV. aus der Dynastie Penthièvre. Die Bretagne war einmal ein unabhängiger Staat im Nordwesten des heutigen Frankreichs. Sie war unabhängig über einen langen Zeitraum von etwa 600 Jahren (zwischen 939 und 1547). Das Gebiet der Halbinsel Bretagne war schon in römischen Zeiten berühmt. Damals hieß es Armorica (aus dieser Provinzen stammten die berühmten Asterix und Obelix).

Conan IV. war der letzte Herrscher der Bretagne mit diesem Namen. Heutzutage ist die Figur Conan der Barbar bekannt aus der Geschichte vom amerikanischen Autoren Robert E. Howard. Der Name Conan war ein alter keltischer Name. Der legendäre erste Herrscher der Bretagne trug angeblich den Namen Conan Meriadoc und später trugen vier Herzöge den gleichen Namen. Der erwähnte Conan IV. war der letzte von ihnen. Er regierte von 1156 bis 1171, also zur Zeit des berühmten deutschen Kaisers Friedrich Barbarossa.

Als Conan IV. über die Bretagne regierte, war sie ein unabhängiges und sehr mächtiges Land. Es ist interessant, dass die Bretagne zu der Zeit kein Vasall des französischen Königs war. Auf dem Gebiet des heutigen Frankreichs war der englische König Heinrich II. Plantagenet mächtiger als der französische König selbst. Die Plantagenet-Dynastie herrschte über alle Länder in der Nachbarschaft der Bretagne. Conan musste daher mit den Engländern ein Bündnis eingehen. Er musste sogar seine einzige Tochter und Erbin Constanza mit dem englischen Prinzen Geoffrey (Bruder von Richard Löwenherz) verloben. Conan IV. starb ohne Söhne und damit ist seine Dynastie Penthièvre ausgestorben.

Facebook Comments

Related posts