Seit wann gibt es Schaltjahre? – 1584

Seit wann gibt es Schaltjahre? – 1584

Schaltjahre wurden eingeführt, als der julianische Kalender reformiert wurde, der in einigen Ländern und Rom gültig war. Der gregorianische Kalender wurde 1582 mit der päpstlichen Bulle Inter gravissimas verordnet und nach Papst Gregor XIII. benannt. Den neuen Kalender arbeiteten italienische und deutsche Astronomen aus.
Es wurde entschieden, dass Februar alle vier Jahre 29 anstatt 28 Tage hat, aber nur wenn das Jahr durch 4 und 400 ganzzahlig teilbar ist. Der erste Schaltjahr war 1584. Da ein Jahr 365,25 Sonnentage lang ist, gibt es alle vier Jahre einen Tag mehr (4 x 0,25 = 1). Astronomen schlugen deshalb vor, dass alle vier Jahre ein Tag hinzugefügt wird.
Am Anfang übernahmen den gregorianischen Kalender nur die katholischen Länder. Einige evangelischen Länder führten den neuen Kalender erst am Anfang des 18. Jahrhunderts. Unter den letzten waren die Türkei und Russland, die erst im 20. Jahrhundert ihren Kalender reformierten, doch ein Teil der orthodoxen Kirchen (z. B. die russische, die serbische, die die mazedonische, die ukrainische usw.) begeht alle ihre Feste weiterhin nach dem julianischen Kalender.

Facebook Comments

Related posts