Kahl – behaart – 2008

Kahl – behaart – 2008

Dimitri Medwedew hat die lange Tradition bestätigt. In Russland spricht man von haarlosen und behaarten Präsidenten?

Am 2. März 2008 wurde Dimitri Medwedew zum russischen Präsidenten gewählt. Er war der dritte Präsident der Russischen Föderation (nach Boris Jelzin und Wladimir Putin). Damit wurde der russische Witz über kahle und behaarte Führer, die abwechslungsweise an die Macht kommen, bestätigt. Das ungewöhnliche Prinzip nennen die Russen kahl – behaart (Лысый–волосатый). Angeblich kann man dem Muster bis zum Jahr 1825 folgen, als der kahle König Nikolai I. den Thron bestieg. Sein Sohn Alexander II. hatte Kopfhaar, aber sein Nachfolger wieder nicht, usw.

Nach dem Zusammenbruch des zaristischen Russlands und der Einführung des Kommunismus gilt das Prinzip weiterhin. Lenin hatte einen kahlen Kopf, dann kam Stalin mit Haarkopf. Nach Stalin kam Chruschtschow – wieder einer ohne Haare am Kopf. Der nächste sowjetische Führer war im Gegenteil stark behaart – es war Leonid Breschnew. Gorbatschow war kahl, dann Jelzin wieder nicht und der berühmte Putin mit dem kahlen Kopf wurde zum Präsident im Jahre 1999. Bei den Wahlen am 2. März 2008 wurde Medwedew zum Präsidenten Russlands gewählt und bestätigte das russische Präsidentschaftsprinzip noch einmal. In Russland werden sogar Matroschka mit kahlen und behaarten Köpfen hergestellt.

Facebook Comments

Related posts