Die Geschichte der Bienenzucht reicht zurück vielleicht bis 7000 vor Chr.

Die Geschichte der Bienenzucht reicht zurück vielleicht bis 7000 vor Chr.

Neue Beweise deuten darauf hin, dass Menschen schon vor etwa 9000 Jahren Bienenwabe genutzt haben.

Mélanie Roffe-Salque von der Universität von Bristol führte ein Team von Wissenschaftlern aus mehreren europäischen Institutionen. Sie fanden die chemische Signatur von Bienenwachs auf den Überresten der Keramik in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten. Dies kann bedeuten, dass die Menschen aus der Steinzeit Bienen aufzogen, aber es ist auch möglich, dass sie einfach in der Nähe von Wildbienen lebten und Honig aus Bienenstöcken entfernten. Es ist auch möglich, dass damals einfache Töpfe als Bienenstöcke dienten. Es konnte nicht genau festgestellt werden, wann die Menschen mit der Bienenzucht begannen, aber es ist erwähnenswert, dass in der Höhle Cuevas de la Araña (Spinnenhöhle) in der Gemeinde Bicorp Valencia (Spanien) ein über 8000 Jahre altes Höhlenbild besteht, wo eine Person Wachs aus einem Bienenstock entfernt. Menschen verwendeten Wachs als Klebestoff zur Töpfenreparatur , Werkzeuganfertigung und vielleicht auch als Brennstoff für eine Art Laternen.

Facebook Comments

Related posts