Tod von Hitlers Architekten Albert Speer – 1981

Tod von Hitlers Architekten Albert Speer – 1981

Hitlers Generalbauinspektor für die Reichshauptstadt und Rüstungsminister

Albert Speer war der Autor der grandiosen Projekte für den Umbau Berlins in die nationalsozialistische Welthauptstadt Germania. Nach dem Krieg, während des Nürnberger Kriegsverbrecherprozesses, übernahm Speer die Verantwortung für seine Taten und wurde zu einer Haftstrafe von 20 Jahren verurteilt. Die Haftstrafe verbüßte er im Kriegsverbrechergefängnis in Spandau, wo er heimlich seine Memoiren schrieb, las und sich um den Garten kümmerte. Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis wurde er wieder reich dank seinen Buchvorabdrücken, Büchern, Interviews und vor allem dank dem Verkauf einer Bildersammlung mit NS-Raubkunst. Die letzten 15 Jahre seines Lebens verbrachte er in Freiheit als eine in den Medien beliebte Persönlichkeit.

Facebook Comments

Related posts