Veröffentlichung des Romans „Der Hobbit“ von J. R. R. Tolkien

Veröffentlichung des Romans „Der Hobbit“ von J. R. R. Tolkien

Von: Tin Pongrac

Umfassende Welt mit eigener Geschichte

Tolkien erstellte die Zeichnungen für die erste Ausgabe des Hobbits wie auch den attraktiven Buchumschlag selbst

Der Hobbit ist einer der erfolgreichsten Fantasyromane des 20. Jahrhunderts. Er wurde von dem 45-jährigen J. R. R. Tolkien, damals Professor der angelsächsischen Sprache an der berühmten Universität Oxford, geschrieben. Das Buch war Tolkiens erster Fantasyroman, den er vermutlich in den frühen 1930er zu schreiben begann. Nach seinen eigenen Worten begann er diesen Roman eines Tages, während der Beurteilung von Studentenarbeiten, zu schreiben. Er sah ein leeres Blatt Papier und schrieb darauf mit einer plötzlichen Erleuchtung die Worte: „In einer Höhle in der Erde, da lebte ein Hobbit.“

Tolkien beendete seine Handschrift des Hobbits bereits im Jahr 1932 und gab sie zum Lesen an seine Freunde weiter, unter ihnen auch dem berühmten C. S. Lewis, dem Autor der Chroniken von Narnia. Es ist interessant, dass C. S. Lewis zu dieser Zeit auch Dozent am Oxford war. Tolkien war überzeugter Katholik und gerade er inspirierte C. S. Lewis, sich zum Christentum zu bekehren. Tolkien wurde aber ziemlich überrascht, als C. S. Lewis der anglikanischen Kirche beitrat. Lewis wurde ein bekannter Verteidiger des Christentums und sogar ein Laientheologe. Sein Werk Die Chroniken von Narnia repräsentiert weitgehend eine allegorische Darstellung von christlichen Themen.

Der Roman der Hobbit wurde vom britischen Verlag „George Allen & Unwin Ltd.“ aus London veröffentlicht. Tolkien erstellte die Zeichnungen für die erste Ausgabe des Hobbits wie auch den attraktiven Buchumschlag,selbst. Der Hobbit war so erfolgreich, dass der Herausgeber Tolkien anforderte, eine Fortsetzung zu schreiben. Tolkien stimmte zu, warnte aber seine Verleger, dass er sehr langsam schreibt. So entstand nach einiger Zeit auch Tolkiens berühmter Herr der Ringe (The Lord of the Rings).

Schon einige Jahre nach der Veröffentlichung des Hobbits in Großbritannien, im Jahr 1938, verhandelten Tolkiens Verleger mit einem Potsdamer Verlag über eine Übersetzung des Hobbits. Zur ersten deutschen Übersetzung kam es aber erst zwei Jahrzehnte später, 1957, da sich Tolkien weigerte, den vom NS-Regime geforderten Ariernachweis zu liefern.

Facebook Comments

Related posts