Das geheimnisvolle Land Punt – Handelspartner des Alten Ägyptens

Das geheimnisvolle Land Punt – Handelspartner des Alten Ägyptens

Die genaue Lage des Landes bleibt unbekannt, aber es lag wahrscheinlich östlich oder südöstlich von Ägypten. Eine Theorie besagt, dass sich der Name Punt auf die Küstengebiete rund um das Horn von Afrika bezog, die heutzutage zu Somalia, Eritrea, Sudan und Dschibuti gehören.

Die faszinierende Zivilisation des alten Ägyptens intrigiert uns heute noch und überrascht. Aber die meisten Menschen sind sich heute nicht bewusst, dass die alten Ägypter selbst von einem geheimnisvollen Land waren, das sie Punt genannt hatten. Obwohl die Punteinwohner offensichtlich Kontakt mit den alten Ägyptern hatten, ist heute sehr wenig über das Land bekannt. Es gibt nur wenige Aufzeichnungen über seine Herrscher und Kultur. Weiterhin wissen wir nicht genau, wo es lag und wie lange es bestand.

Fast alle historischen Quellen des Landes Punt stammen aus dem alten Ägypten, von denen sich die meisten auf die Handelsmissionen beziehen, die die Ägypter in dieses Land schickten. Punt galt bei den alten Ägyptern als ein Land, das reich an Gold, Elfenbein, Ebenholz, aromatischen Harzen, vulkanischem Glas (Obsidian) und verschiedenen Gewürzen war.

Es scheint, dass Punt, nach ägyptischer Anschauung von exotischen Menschen und Tieren bewohnt war, einschließlich der Zwerge, Pygmäen, Giraffen, Nashörner, Paviane, Hummer, Geparden usw.

Ägypter porträtierten die Punteinwohner als Menschen mit einer dunklen, rötlichen Haut und langen Haaren, aber ohne Bart. In späteren Quellen werden sie jedoch, mit kürzeren Haaren angezeigt, was vermutlich auf eine Änderung in ihrer Kultur hinweist. Ihre Kleidung sah der ägyptischen sehr ähnlich.

Die ägyptischen Szenen zeigen, wie die Punteinwohner in einem Bienenstock ähnlichen Rundhütten lebten, die auf Stelzen im Schatten der Palmen und Myrrhe standen (die Stelzen schützten wahrscheinlich vor Überflutungen). Es ist interessant, dass einige Quellen auf der Warenliste auch lokale kurzhörnige Rinder erwähnen, das heißt dass die Punteinwohner auch Viehzüchter waren. Alles in allem haben wir den Eindruck eines tropischen Landes, wo im Vergleich zum Alten Ägypten ein anderes Klima und unterschiedliche Landschaften herrschten.

Über die soziale Hierarchie der Punt-Gesellschaft ist fast nichts bekannt. Das Einzige, was wir wissen, ist dass das Land von einem König und einer Königin regiert wurde. Der einzige namentlich bekannte Herrscher war Parehu, ein Zeitgenosse von Hatschepsut. Es ist merkwürdig, dass nur er auf den ägyptischen Zeichnungen einen Bart trägt, wie einst ägyptische Pharaonen trugen. Auf dem Kopf hat er eine enganliegende Kopfbedeckung – aus den späteren Darstellungen wissen wir, dass es sich fast sicher um eine Krone handelt. Seine Frau war Königin Ati, die als eine extrem übergewichtige Frau dargestellt ist. (Es ist möglich, dass sie unter Lipodystrophie litt.)

Einige der ägyptischen Herrscher, für die wir Beweise haben, dass sie Handelsexpeditionen nach Punt sendeten, sind Sahour Pepi II., Hatschepsut, Thutmosis III., Amenophis III. und Ramses III. Daraus können wir schließen, dass die Zivilisation Punt etwa von 2450 bis 1150 v. Chr. existierte. Aus der Regierungszeit des Pharao Cheops stammt eine schriftliche Erwähnung von Gold aus Punt. Spätere Quellen sprechen nicht mehr von Punt als von einem wirklichen, sondern von einem märchen- und sagenhaften Land.

Die erwähnten Handelsexpeditionen waren immens. Manchmal nahmen an einer Expedition mehrere Tausend Menschen teil, die auf einer Vielzahl von dicht gebauten Schiffen segelten. Die eindrucksvollste Quelle über das Land Punt ist der um 3500 v. Chr. gebaute Tempel der Pharaonin Hatschepsut. Es wird angenommen, dass sie eine Expedition um 1493 v. Chr. nach Punt schickte. Die Aufzeichnungen sind wie ein Buch aus Stein, das dem mysteriösen Land gewidmet ist. Jedoch schweigt es weiterhin über die Lage des Punts.

Die genaue Lage des Landes bleibt unbekannt aber es lag wahrscheinlich östlich oder südöstlich von Ägypten. Eine Theorie besagt, dass sich der Name Punt auf die Küstengebiete rund um das Horn von Afrika bezog, die heutzutage zu Somalia, Eritrea, Sudan und Dschibuti gehören. Andere Experte behaupten, dass Punt nördlich von Äthiopien oder sogar auf der Arabischen Halbinsel. Nach einem der neuesten Theorien ist es sogar möglich, dass sich Punt auf beiden Seiten des Roten Meeres befand, wo heute Jemen auf der einen Seite und Dschibuti auf der anderen Seite des Meeres bestehen.

Eine der ägyptischen Bezeichnungen für das Land Punt war “Ta netjer”, die man als “Gottes Land” übersetzen kann. Angesichts der Tatsache, dass der ägyptische Sonnengott Ra die prominenteste Position im ägyptischen Pantheon hatte, glauben einige Experten, dass das Land Punt nach ihm benannt wurde, was darauf hinweist, dass es östlich von Ägypten lag, da die Sonne im Osten aufgeht.

Es gibt archäologische Beweise, dass die Ägypter Schiffe am Nil bauten. Die Schiffe holten sie dann bis zum Hafen Sauu oder Savva (heute Mersa Gawasis) am Roten Meer oder bis den über 150 km entfernten Ort Kopt, einen Ort am Nil, der dem Roten Meer am nächesten lag. Nachdem die Expedition aus Punt zurückgekehrt war, wurde die Schiffsladung gelöscht, die Esel danach bis zum Nil trugen (Kamele wurden erst viel später, während der Perserherrschaft eingeführt). Da wurde die Ware in die Schiffe verladen und nach Teba verschifft. Aber keine Quelle spricht davon, wohin sie gingen, nachdem sie Sauu verlassen hatten.

Was die Klarstellung der genauen Lage zusätzlich erschwert, ist die Tatsache, dass die Expeditionen nicht immer denselben Weg nahmen – einige gingen stattdessen Richtung Süden des Nils durch Nubien. Möglicherweise benutzten die Ägypter diesen Weg nur in den Zeiten, wenn sie gute Beziehungen zu den dortigen Einwohnern pflegten und wenn sich die Situation verschärfte, mussten sie das Rote Meer überqueren.

Obwohl unter den gefundenen ägyptischen Waren einige Stücke entdeckt sind, die als Produkte aus Punt gekennzeichnet sind, wurden bis heutzutage keine archäologischen Funde ausgegraben, die ohne jeden Zweifel der alten Zivilisation Punt gehörten.

Es ist seltsam, dass der Name Punt in keinen Quellen anderer alten Zivilisationen erwähnt wurde. Das bedeutet entweder, dass das Land Punt nur Kontakt mit Ägypten hatte, was weniger wahrscheinlich ist, oder dass es andere Völker unter einem anderen Namen kannten.

Den ägyptischen Quellen lässt sich jedoch entnehmen, dass Punter ihre Boten und manchmal auch Sklaven nach Ägypten schickten. Es wurde beispielsweise aufgezeichnet, dass Pepi II. einen Zwerg aus Punt besaß.

Im Jahr 2010 wurde eine Untersuchung der mumifizierten Überreste von Pavianen durchgeführt, die vermutlich aus dem Land Punt transportiert und ägyptischen Herrscher sowie hochrangierten Personen als exotische Haustiere geschenkt wurden. Genetische Analyse der Überreste bestätigte, dass die Tiere aus dem heutigen Eritrea und einem Teil Äthiopiens stammen. Doch ist dies immer noch kein unwidersprechlicher Beweis, dass das Land Punt in diesem Gebiet lag.

 Ein uraltes ägyptisches Liebeslied

“Wenn ich meine Liebe an meine Brust ziehe, wenn sie mich umarmt, fühle ich mich wie ein Mann, der nach Punt gebracht ist (…) dann blüht die ganze Welt.”

Ein ägyptischer Weissager rät Pharaonin Hatschepsut:

So sagte Amon, Herr der Throne der beiden Länder:” Komm in Frieden, meine freundliche Tochter, die in meinem Herzen steht, König Maatkare [Hatschepsut] (…) Ich werde dir Punt schenken, das ganze Land (…) Ich werde deine Truppen durchs Land und übers Meer bis zu erstaunlichen Küsten führen, wo Hafen mit Düften liegen (…) Sie werden so viele Düfte nehmen, wie sie wollen. Sie werden Schiffe beladen, bis sie mit [der Menge] grünen [frischen] Gewürzen und allen guten Dinge aus diesem Land nicht zufrieden sein werden.”

Ist Bes aus Punt importiert?
Da im Zusammenhang mit der Bevölkerung des Landes Punt oft Zwerge und Pygmäen erwähnt wurden, glauben einige Experten, dass es möglich ist, dass die Ägypter aus diesem Land die Gottheit Bes importierten, die in der Regel als Zwerg dargestellt wurde. Bes ist eine sehr komplexe Gottheit, die im Zusammenhang mit dem Krieg (vor allem im Bezug auf den Schutz vor bösen Mächten), Geburt, Humor, Musik und Tanz stand. Obwohl die Gottheit Bes keine offiziellen Tempel oder Priester gewidmet waren, war er unter der ganzen Bevölkerung sehr beliebt. Seine Abbildungen konnte man an vielen Haushaltsgegenständen wie Möbeln, Spiegeln, Schachteln für Kosmetika usw. finden. Später schlossen Phönizier und Römer diese Gottheit ihrem Pantheon an. Bes ist eine der wenigen ägyptischen Gottheiten, dessen Darstellung immer von vorne und nicht im Profil erfolgte.

Facebook Comments

Related posts